Die Katze Maine Coon

Maine Coon - der sanfte Riese

Ursprung :

Der Ursprung der Maine Coon Katzen liegt im Norden der USA, im Bundesstaat Maine.

Ein Mythos der Enstehung ist, dass sich ein Waschbär (engl. coon oder racoon) mit einem Coonie gepaart hat.

 

Aussehen:

Coonies zählen zu den größten und schwersten Hauskatzen. Ausgewachsen sind Maine Coons erst mit 3-4 Jahren.

Eine Katze kann dann bis zu 6 Kg wiegen und ein Kater bis zu 9 Kg. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Sie besitzen dichtes,halblanges und wasserabweisendes Fell, welches am Bauch und den Beinen länger ist.

Der Schwanz ist lang und buschig. Die Ohren sind groß und besitzen Luchspinsel.

Die Ohrbüschel innen dienen als Kälteschutz.

Die Augen stehen weit auseinander und sind leicht schräg angesetzt.

An ihren großen Pfoten tragen Coonies Fellbüschel welche als Schneeschuhe dienen.

 

Charakter:

Maine Coons sind freundlich,meist sehr meschenbezogen jedoch nicht aufdränglich.

Sie sind soziale, verspielte und gesellige Tiere.

Ihre Stimme ist eher leise, hoch und piepsig.

 

rassetypische Krankheiten:

 

HCM - hypertrophe Kardiomyopathie

HCM ist eine Erkrankung des Herzens.

 

Hüftdysplasie

Hüftdysplasie ist einer Erkankung des Hüftgelenks,

da der Gelenkkopf nicht richtig in der Gelenkpfanne sitzt.

 

Patellaluxation

Eine Patellaluation, ist einer Verrenkung der Kniescheibe.

 

Spinale Muskelatrophie

Dies ist eine Erkrankung von den Nervenzellen, welche Lähmungserscheinungen hervorruft.

 

polyzystischen Nierenerkrankung

Bei dieser Nierenerkrankung bilden sich Zysten, welche dann die Nierenfunktion mehr und mehr einschränkt.

 

FIV - Feline Immundefizienz-Virus

FIV wird auch Katzen-AIDS genannt. FIV ist eine Immunschwächekrankheit.

 

FIP - Feline Infektiöse Peritonitis

FIP ist eine tödliche Infektionskrankheit ausgelöst durch das Feline Coronavirus.

Man unterscheidet 2 Arten dieser Krankheit.

Die feuchte und trockene Form.

 

Leukose

 

 

 

 

Kein Lebewesen, weder Mensch noch Tier, hat eine Garantie nie zu erkranken.